Willkommen

auf den Webseiten des Baken- und Relaisstandortes DB0GW an der Universität Duisburg-Essen.

 Bild: Blick von der Antennenplattform des Gebäudes BBBlick von der Antennenplattform des Gebäudes BB

 Historie

  • Seit Juli 1986 betreibt der Fachbereich die Bakensendeanlage DB0GW.
  • Seit 1991  ist vom gleichen Standort aus die 70cm-Relaisfunkstelle DB0DR in Betrieb.
  • Seit 2008 sendet vom Standort aus auf 104,5MHz mit 200W das Universitätsradio CampusFM.
  • Im September 2011 erfolgten Testsendungen zur Entwicklung einer schaltbaren KW-Richtantenne.
  • Im August 2014 wurde DB0GW ein HAMNET-Knoten mit Userzugängen auf 2,3GHz und 5,6GHz.
  • Im Juli 2015 gingen ein VPN-Router und zentrale Dienste für das HAMNET in Betrieb.
  • Seit 2015 betreiben wir einen voll vernetzten VoIP/SIP Telefonieserver.
  • Im April 2016 ging eine vernetzte YaCY Suchmaschine für das HAMNET in Bertrieb.
  • Seit 2017 betreiben wir einen weiteren Cloud-Core-Router für VPN-Userzugänge
  • Seit 2018 erfolgt der HamCloud-Betrieb als Datacenter#2
Montageteam DK8QU, DO2BOR, DL2RH, DG2YHR, DL4BBU, DD9QP

DB0OHL im HAMNET qrv

Seit dem 26.10.2017 ist DB0OHL von der höchsten Halde im Ruhrgebiet aus im HAMNET qrv. Eine gemischte Crew aus den OV L04, N38, N40 und dem in Dorsten ansässigen IGAF e.V.  fand sich früh morgens bei Nebel und schlechter Sicht auf dem 201m ü.NN hohen Haldenkopf ein, um die HAMNET-Antennen am zuvor aufgestellten Gittermast zu montieren. Es wurden Parabolspiegel für zunächst drei Linkstrecken aufgebaut und zwei große Sektorantennen mit 120° Öffnungswinkel für die Userzugänge auf dem 13cm-Band installiert. Die Anbindung ans HAMNET erfolgt aus dem Distrikt-L heraus durch eine Verbindung zum Netzknoten DB0GOS im Essener Süden.

db0ohl mast klEine zweite, redundante Anbindung wird entweder über DF0MHR in Mülheim oder über DB0GW an der Uni-Duisburg-Essen geschaltet, abhängig davon, welche Strecke "besser" läuft. Als dritte Strecke wurde eine Verbindung zum Bakenstandort DB0WML bei Reken aktiviert. Wegen der ausgezeichneten Hf-Lage mit 145m über der gemittelten Umgebung, können bei Bedarf problemlos weitere Links bis nach Dortmund, Münster, den Niederrhein oder weit ins Bergische Land hinein realisiert werden. Es besteht überall hin Sichtverbindung. Entsprechend günstig sind auch die Bedingungen für die Usereinstiege. Ein 15dBi-Sektor arbeitet auf 2397MHz in Richtung Norden (Dorsten, Wulfen, Marl, Haltern), ein zweiter 15dBi-Sektor auf 2362MHz in Richtung SSW (Essen, Bottrop, Gladbeck, Kirchhellen, Teile von GE-Buer). Ein dritter Sektor auf 5,6GHz kann später für die Bereiche Ge-Buer, Ge-Nord, Herten, Herne installiert werden.

DB0OHL wird neben dem HAMNET noch zwei Baken auf 47GHz und 76GHz bekommen. Zwischen DB0OHL und DB0WML ist ein spezielles Bakenprojekt im Aufbau, bei dem am jeweils anderen Standort SDRs zur Ausbreitungs- und Messdatenerfassung der Baken des jeweiligen Linkpartners vorgesehen sind. Die Daten sollen übers HAMNET zu einer zentralen Stelle übertragen, dort ausgewertet, aufbereitet und dann online zur Verfügung gestellt werden.