• Startseite

DB0OHL mit neuer Hardware online

320x640 db0ohlAm 22.07.2021 wurden bei DB0OHL ab 10 Uhr umfangreiche Umbauarbeiten am HAMNET-Knoten durchgeführt. Der Standort auf der höchsten Halde im Ruhrgebiet erhielt einen neuen Router vom Typ Mikrotik RB4011iGS+RM sowie einen neuen 24-Port 500W PoE-Switch Mikrotik CRS328-24P-4S+RM. Der Switch hat sich bei DB0GW und DB0WAL bereits sehr bewährt und übernimmt ab sofort die 24V und 48V Stromversorgung sämtlicher  Linkeinheiten, der Userzugänge, des SIP-Telefons, der Webcam und des Routers. Router und Switch sind über einen 10GBit/s-Trunk miteinander verbunden, der mit einem 1GBit/s Fall-Back-Trunk abgesichert ist. Der maximal Durchsatz hat sich durch den Umbau vervielfacht. Durch dieses Konzept konnte eine Unmenge an Steckernetzteilen und PoE-Kabelweichen eingespart werden. Egbert DD9QP kümmerte sich um die Neuverkabelung, den Anschluss und die Konfiguration der Baugruppen im Netzwerkschrank. Während dessen versetzten Dave DG2YHR und Stefan DO2STH die Antennen für die HAMNET-Userzugänge am Mast ganz nach oben. Die Linkantennen zu DB0REC und DB0DDE erhielten ebenfalls neue Positionen. Hierdurch wurde Platz für bis zu drei weitere, neue Linkstrecken geschaffen. Schließlich wurde noch die Störung an der Wetterstation behoben und die Videoüberwachung neu justiert.  Die Arbeiten konnten gegen 15 Uhr erfolgreich abgeschlossen werden. Herzlichen Dank an DG2YHR und DO2STH für die Mithilfe.

DB0GW: Wartungsarbeiten 08.07.2021

Am kommenden Donnerstag 08.07.2021 werden ab ca. 10 Uhr Wartungsarbeiten am Hf-Standort DB0GW durchgeführt. Dadurch kommt es zu Abschaltungen, die bis zu ein paar Stunden dauern können. Betroffen sind alle Links, VPN-Tunnel, die Versorgung der angeschlossenen digitalen Repeater, Echolink, APRS-IGATE und alle lokalen (Server-)Dienste im HAMNET. Nicht betroffen ist das HamCloud-Datacenter2 im Rechenzentrum. Zum späteren Nachmittag wird alles wieder wie gewohnt laufen. Wir bitten um Verständnis für den zeitlich begrenzten Ausfall.

Geplante Maßnahmen:
Der vorhandene Cloud-Core-Router wird gegen ein leistungsstärkeres Modell CCR1009-7G-1C-1S+ getauscht. Der HAMNET-Switch wird gegen einen 500W-PoE-Switch Mikrotik CRS328-24P-4S+RM getauscht. Er wird dann künftig die Stromversorgung aller Außeneinheiten übernehmen. Dazu sind einige Umbauten im Netzwerkschrank erforderlich. Die neue Router/Switch-Kombination ermöglicht die Erweiterung des lokalen Netzes von 1Gbit/s auf 10Gbit/s. Hierdurch wird der nachhaltige Betrieb des Standortes gesteigert. Er wird dann auch künftigen, gestiegenen Anforderungen gerecht werden und allen Nutzern weiterhin das gewohnt hohe Maß an Performanz bieten können.

vy73 de Egbert DD9QP und Heinz DL3YDP

DB0HBO: LoRa-APRS Igate in Betrieb

aprsmapSeit Anfang Juni ist am Standort DB0HBO in der Essener Innenstadt nun auch ein LoRa-basiertes APRS-Igate in Betrieb. Es ist das erste LoRa-APRS-Igate an einer automatischen Station im Distrikt-L. Das Igate läuft im HAMNET mit der Software  ESP32-APRS-IS 0.2 auf einem winzigen ESP32-basierten Board. Es verwendet das Call DB0HBO-10. Mit seinem exponierten Standort mitten in der Essener Innenstadt bietet das IGATE gute Voraussetzungen für den Empfang der von Funkamateuren in der Umgebung betriebenen LoRa-APRS-Tracker.  

Linktipps:
Youtube - LoRa APRS Igate
Youtube - LoRa APRS Tracker

 

Serverupgrade bei DB0GW

proxmox ve480Heute wurde am HAMNET-Standort von DB0GW das Hostsystem unseres zentralen Virtualisierers erfolgreich "on-the-fly" von Proxmox V5.x auf die aktuelle Version Proxmox V6.4 geupgradet. Hierdurch kam es zu einem etwa 15minütigen Ausfall diverser Serverdienste (APRS, DNS, MAIL, SEARCH, SIP, TIME, WWW). Links, VPN-Tunneling und das HAMNET-BGP-Routing liefen ohne Unterbrechung weiter. Auch die Dienste des HamCloud-Datacenters 2 waren durch diese Maßnahme nicht betroffen. Wir bitten um Verständnis für die kurze Unterbrechung.

Die neue Version bringt herausragende Funktionen wie Single-File Restore und Live Restore, Unterstützung für Ceph Octopus und Ceph Nautilus, viele Neuerungen bei KVM/QEMU, sowie einige nennenswerte Bugfixes. Das Userinterface von Proxmox VE wurde erweitert und viele neue Funktionen und Verwaltungsaufgaben können zusätzlich über die grafische Benutzeroberfläche ausgeführt werden. Proxmox VE 6.4 basiert auf Debian Buster 10.9 und verwendet einen aktuellen Linux Kernel 5.4 mit Long Term Support (LTS). Optional kann auch ein Linux Kernel 5.11 installiert werden, der aktuelle Hardware (viel) besser unterstützt. Die integrierten Open Source-Virtualisierungstechnologien wurden auf neue Versionen aktualisiert: QEMU 5.2, LXC 4.0 und OpenZFS 2.0.4.

Weitere Beiträge ...