• Startseite

Stromausfall DB0GW

srtomausfallAm 3.11.2020 kam es gegen 11 Uhr Ortszeit bei DB0GW zu einem unangekündigten, fast 20 Stunden andauernden Stromausfall. Sämtliche Linkstrecken, Baken und Serverdienste waren in diesem Zeitraum nicht erreichbar. Betroffen waren auch die digitalen Relaisfunkstellen DB0MUE, DB0DDE, DB0NA, DB0WE und DB0VEL. Auch der im gleichen Rack betriebene UKW-Sender für das Campus-Radio war offline. Nicht betroffen waren alle HamCloud-Dienste weil die sich im Rechenzentrum der Universität in einem anderen Gebäude befinden. Als Ursache wurden zunächst die umfangreichen Umbauarbeiten im 12.Stock des Gebäudes vermutet. Leider kam die Energieversorgung bis zum frühen Abend nicht wieder zurück. Da der Zutritt zum Gebäude coronabedingt zeitnah nicht möglich war, konnte erst am nächsten Arbeitstag von Heinz DL3YDP vor Ort nach der Ursache gesucht und die Störung (Sicherungsautomat) behoben werden.  Leider stellte sich nach dem Einschalten aller Systeme heraus dass auch ein Netzteil für die Versorgung des Links nach DF0MHR defekt war. Es hatte  bis zum Stromausfall einwandfrei funktioniert. Bis zur Wiederbeschaffung eines Ersatznetzteiles haben wir temporär den 5GHz-Userzugang außer Betrieb genommen und das dafür installierte Netzteil temporär für die Versorgung des wichtigen Links zu DF0MHR umgesteckt. Seit dem 04.11.2020 10:41 Uhr sind die Systeme nach 19Std 41min. wieder online. Wir werden den 5GHz-Userzugang wieder in Betrieb nehmen sobald das Ersatznetzteil verfügbar ist und die Zutrittsmöglichkeiten ins Gebäude eine Reparatur erlauben.

Neuer Link DB0GW-DB0DUS in Betrieb

Streckenprofil DB0GW-DB0DUS

Seit heute ist eine neue Richtfunkverbindung zwischen DB0GW (Universität Duisburg-Essen) und DB0DUS (Cargocenter Flughafen Düsseldorf) im Regelbetrieb. Nachdem die Genehmigung von der Bundesnetzagentur letzte Woche eingetroffen war haben Heinz DL3YDP und Egbert DD9QP am 21.09.2020 bei DB0GW die erforderliche Hardware aufgebaut und in Betrieb genommen. Bei DB0DUS hatten Marcus DG2EBN und Christoph DK2CRN den Aufbau bereits einige Tage vorher erledigen können. Die 16,2km lange Strecke wird bei absolut freier Sicht mit zwei 25dBi-Richtantennen und jeweils zwei Mikrotik Sende/Empfangseinheiten mit ausgezeichneten Übertragungsraten überbrückt. Mit diesem Link verfügt der DARC Distrikt-L über eine zweite direkte Linkverbindung zum Distrikt-R. Dies führt zu einer Erhöhung der Ausfallsicherheit und zu einer gleichmäßigeren Lastverteilung zwischen den Nord/Süd-Verbindungen in den Düsseldorfer und Köln/Aachener Raum. Der Distrikt-L unterhält zu allen seinen Distrikt-Nachbarn (N, O, R, G) und zum VFDB (Z 63) direkte HAMNET-Linkverbindungen. Er leistet damit innerhalb des HAMNET einen wichtigen Beitrag zur Weiterleitung des Verkehrs zwischen Nord und Süd sowie West und Ost.

2397MHz Benutzerzugang wieder verfügbar

13cm Userzugang bei DB0GWDer 13cm Benutzerzugangzugang bei DB0GW wurde heute anlässlich eines Erweiterungstermines repariert. Der Butzerzugang funktioniert nun wieder einwandfrei. Die Frequenz liegt im Amateurfunkband bei 2397MHz mit 5MHz Bandbreite. Der Zugang war seit einigen Wochen ausgefallen. Bei der heutigen näheren Untersuchung wurde das zuständige 24V-Schaltnetzteil als Ursache ausgemacht. Es lieferte im Leerlauf nur noch 20V und brach beim Booten des angeschlossenen APs immer wieder zusammen, was zu einer endlosen Bootschleife führte. Sicherheitshalber wurde die Sende-Empfangseinheit gleich mit ausgewechselt. Wochenlanges, ununterbrochenes Rebooten führt in der Regel zu Beschädigungen des NVRams bis hin zum Totalausfall des Filesystemes bzw. der gesamten Einheit.

Frequenz 2397MHZ mit 5MHz Bandbreite
Polarisation   hor+vert 2x2 MIMO 4°Downtilt
Leistung 30dBm (40dBm ERP)
Antenne Rundstrahler 10dBi

Downloads gestört

Update 20.09.2020: Nach einem Upgrade des Downloadmoduls in Kombination mit einem Update des Templates und der MariaDB-Datenbank funktioniert die Downloadfunktion wieder einwandfrei.

Zur Zeit ist auf diesem Server die Download-Option gestört. Es werden zwar noch die verfügbaren Inhalte angezeigt, aber die eigentliche Download-Funktion der angebotenen Dateien funktioniert nicht mehr. Die verantwortliche Softwarekomponente hat bei einem automatischen Upgradeversuch auf eine neuere Version wohl einiges durcheinander gebracht. Erst nach unserem Upgradeversuch wurde der entsprechende Fehler von den Autoren publiziert. Leider gibt es (noch) kein Patentrezept zur Behebung dieses Bugs. Bis zu einer Lösung des Problems kann es noch etwas dauern.  Wir arbeiten daran und bitten um Verständnis.

Weitere Beiträge ...