DB0MUE: Userzugang defekt

srtomausfallUpdate: Der Userzugang wurde am 30.03.2021 repariert und wieder in Betrieb genommen.
Am Standort DB0MUE (Max Planck Institut Mülheim) ist der Userzugang auf 5685MHz defekt. Erste Reparaturversuche anlässlich eines Wartungsbesuches am 22.03.2021 waren leider erfolglos. Dazu gehörten Tausch der Spannungsversorgung, Wechsel der PoE-Weiche sowie Wechsel auf einen anderen Routerport. Schnell wurde klar: Die Sendeeinheit an der Antenne ist defekt. Es muss eine neue Einheit beschafft werden. Sobald diese zur Verfügung steht und das Wetter mitspielt wird die defekte gegen die neue Einheit getauscht. Der genaue Termin kann zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht festgelegt werden.

Neu bei DB0MUE: Am 22.03.2021 wurde bei DB0MUE wieder ein DMR-Repeater im Brandmeister-Netz in Betrieb genommen. Da im Ruhrgebiet einige Repeater offline und neue Standorte noch nicht qrv sind, soll hiermit das Angebot an digitalen Funkstellen im Ruhrgebiet weiter verbessert werden. Vom Standort DB0MUE aus werden auch "exotischere" Betriebsmodi bedient. So sind dort etwa auch ein Tetra-DMO-Repeater und ein APCO25-Relais qrv. Ebenfalls im Portfolio von DB0MUE enthalten sind eine Webcam sowie ein 2m-SDR-Empfänger.

Drucken

60Ghz-Link mit 1Gbit/s im Testbetrieb

Grafik: Messergebnisse nach dem Aufbau

Am 3.März 2021 haben wir im Distrikt-L den ersten 60Ghz-Link zwischen DB0GW Universität Duisburg-Essen und DF0MHR Richtfunkverteiler Mülheim-Hafen in Betrieb genommen. Die 4km lange Linkstrecke lief auf Anhieb mit der maximalen Netto-Durchsatzrate von 1 Gbit/s Vollduplex und dürfte damit die derzeit schnellste Hf-Linkverbindung im deutschen HAMNET sein. Nach umfangreichen Berechnungen und Planungen wurden die ersten frühlingshaften Tage des Jahres genutzt, um die Technik an den Standorten aufzubauen. Bei DB0GW kümmerten sich Heinz DL3YDP und Egbert DD9QP am 2.3.2021 um den Aufbau auf der Antennenplattform  des Universitätsgebäudes. Mit Hilfe einer zum Lieferumfang gehörenden "Zielhilfe" wurde der 40dBi-Spiegel bei guten Sichtverhältnissen bestmöglich auf das 4km entfernte Gebäude bei DF0MHR ausgerichtet. Tags darauf bauten Walter DF2ER und Egbert DD9QP bei DF0MHR die Gegenstelle auf und nahmen sie nach Feinjustierung und Einmessung in Betrieb.

60ghz linkproposal gr

Getestet werden soll nun die Langzeitstabilität der eingesetzten Technik unter den im Ruhrgebiet spezifischen Witterungs- und Luftgüteverhältnissen. Zum Einsatz kommen zwei Linkeinheiten vom Typ Airfiber 60 LR (Long Range) des Herstellers Ubiquiti. Für diese Geräte nennt der Hersteller maximal überbrückbare Entfernungen bis zu 12km. Das ist angesichts des genutzten Frequenzbandes im anmeldefreien 60Ghz-Band in der Nähe des Sauerstoffabsorptionsmaximums ein sehr ambitionierter Wert! Die Streckendämpfung ist hier extrem hoch und wird auch durch Niederschläge und Aerosole in der Luft beeinflusst.

h daempfung 60ghzDaher wurde der lizenzfreie Bereich um 60Ghz ursprünglich nur für breitbandige Nahbereichsverbindungen angelegt. Um noch genügend Leistungsreserven zu haben, fiel die Wahl deshalb auf den "nur" 4km langen Link zwischen Duisburg und Mülheim an der Ruhr.  Bisherige am Markt verfügbare Baugruppen wären bei Entfernungen von mehr als 3 bis 4 km und schlechten Witterungsverhältnissen schnell überfordert bzw. an der Grenze der Leistungsfähigkeit. Links, die nur bei schönem Wetter funktionieren, sind im HAMNET unbrauchbar. Parallele Fallback-Lösungen auf 5 Ghz scheiden im Amateurfunk schon allein aus Kostengründen aus und tragen nicht zur Entlastung des mehr und mehr belegten 5Ghz-Bandes bei. Wir sind nun sehr gespannt, wie sich diese High-Speed-Linkstrecke im Langzeittest bewähren wird. 

Drucken

HAMNET bei DB0GOS qrt

absperrung klAm 31.01.2021 wurde am Standort von DB0GOS der HAMNET-Betrieb eingestellt. Alle dort betriebenen HAMNET-Dienste und Services sind nicht mehr erreichbar. Dieser Schritt fiel nicht leicht und erfolgte nach  intensiver Rücksprache mit dem Distriktvorstand-L und dem Vorstandsmitglied des DARC Werner DJ8ET. Das gesamte derzeit bei DB0GOS installierte HAMNET-Equipment wird demnächst (Coronaregelungen!) abgebaut und an die Eigentümer zurück gegeben. Gemeinsam mit den betroffenen Nachbar-Sysops aus unserem Distrikt und unseren Linkpartnern arbeiten wir bereits an konkreten Lösungen. Nach dem derzeitigen Planungsstand werden mit einer Ausnahme alle betroffenen Links auf vorhandene und neue Standorte umverteilt. Dank der heutigen Netzstruktur im HAMNET werden in der Übergangszeit für den überregionalen Betrieb keine allzu gravierenden Probleme erwartet. Es fehlt lediglich für eine gewisse Zeit etwas Redundanz. Auf einigen Parallelstrecken wird sich der Traffic minimal erhöhen.
Vy 73 de Egbert DD9QP, VUS-Referent Distrikt-L 

Drucken

SIP-Telefonieserver modernisiert

phone green 320Bei DB0GW wurde der VoIP-Telefonieserver komplett überarbeitet und modernisiert. Das im HAMNET zugrunde gelegte Dundi-Wahlsystem wurde von überflüssigem Schnickschnack wie Beeps oder die ständig sich wiederholende Ansage "Anrufweiterleitung"  befreit. Das System reagiert dadurch wesentlich schneller. Der Einsatz echter Serversysteme mit Multicore-Prozessoren erlaubt die gleichzeitige Nutzung höherer Benutzerzahlen. Die breitbandig ausgelegte Linkstruktur im Distrikt-L und die direkte Glasfaseranbindung an das HamCloud-Datacenter2 schaffen gute Vorraussetzungen für den Datenfluss. Neu ist ebenfalls die direkte Anbindung des PBX-Systems von Marc N2MH in West Orange NJ/USA. Marc ist unter der Direktwahl 62206142 aus dem HAMNET heraus erreichbar und bietet dort mit zahlreichen Sonderrufnummern umfangreiche Services an. Marc hat dazu auch eine kleine Website.

Unter der Stammrufnummer von DB0GW 3122004191 wird der Anrufer freundlich begrüßt und über diverse Anwahlmöglichkeiten und Dienste informiert, die durch Drücken bestimmter Ziffern erreicht werden können. Auch eine direkte Durchwahl zu einem Administrator ist möglich. Neu ist der Abruf des Deutschlandrundspruch des DARC sowie des Nordrhein/Ruhrgebiet-Rundspruch per direkter Durchwahl. Per Durchwahl oder aus dem Menü heraus ist ebenfalls die Eröffnung oder Teilnahme an Telefonkonferenzen mit zahlreichen Teilnehmern möglich. In Vorbereitung ist noch die direkte Verbindung des Telefonsystems mit dem ebenfalls bei DB0GW laufenden Jitsi-Videokonferenzsystem. Damit wird es möglich, dass auch Teilnehmer, die "nur" über einen VoIP-Zugang im HAMNET oder der HamCloud unterwegs sind, ebenfalls bei laufenden Videokonferenzen zumindest ein Wörtchen mitreden können. Allen bei DB0GW registrierten Nutzern stehen sämtliche Möglichkeiten einer Rufum- und -weiterleitung sowie eine Sprachmailbox zur Verfügung. Als Besonderheit erlaubt die Sprachmailbox auch das bequeme Weitersenden verpasster Anrufe per Email (auch ins Intenet!). Die Sprachnachricht befindet sich dann als Anhang in der Email und kann auf den meisten Geräten sofort abgespielt werden. Über einen spezielles Benutzerinterface können alle Optionen vom Nutzer bei Bedarf selbst eingestellt, aktiviert oder deaktiviert werden.

Über spezielle Durchwahlnummern lassen sich die wichtigsten Dienste von jedem HAMNET-Nutzer mit SIP-Telefon direkt anwählen und nutzen. Die Durchwahlnummern wurden auf den beiden im Distrikt-L bei DB0GW und DB0RES zur Verfügung stehenden SIP-Telefonieservern harmonisiert. Die gleiche Durchwahlziffer ruft dann jeweils auch den gleichen Dienst ab. 

Wer ein SIP-Telefon, ein Softphone oder ein Handy/Tablet mit einer passenden App besitzt und im HAMNET telefonieren möchte, kann sich problemlos bei DB0GW registrieren lassen. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.    

 Durchwahl  Caller-ID  Funktion
 3122004191  DB0GW  IVR Ansagemenü
 31220041911  DB0GW DLRS  Deutschlandrundspruch
 31220041912  DB0GW NRNRS  Nordrhein/Ruhrgebiet RS
 31220041913  DB0GW TELCO   Telefonkonferenz
 31220041914  DB0GW ECHO  Echoserver
 31220041915  DB0GW TIME  Uhrzeitansage

 

Drucken

Videokonferenzen bei DB0GW

Startseite des Jitsi-Servers bei DB0GW

Bei DB0GW steht ab sofort ein Videokonferenz-Server für das HAMNET zur Verfügung. Der opensource basierte Jitsi-Server ermöglicht es, mit einem modernen Webbrowser ohne weitere Software an einer Videokonferenz teilzunehmen. Ein Notebook mit integrierter Kamera und Mikrofon oder ein entsprechend damit ergänzter PC reichen völlig aus, um spontan eine Videokonferenz zu starten oder an einer solchen teilzunehmen. Wenn man auf eine Kamera verzichtet, genügt auch ein Mikrofon, um zumindest "mitreden" zu können. In einer weiteren Ausbaustufe wird der Videokonferenz-Server mit dem VoIP-Server bei DB0GW verbunden. Benutzer eines VoIP-Telefones, die im HAMNET per SIP eingebucht sind, können dann den Video-Server per Telefonanruf erreichen und so auch an einer Diskussion in einem bestimmten Raum teilnehmen. Zur Teilnahme an dem Raum mit Namen DB0GW muss man folgende URL eingeben:

https://meet.db0gw.ampr.org/DB0GW

Da es sich um einen HAMNET-internen Dienst ohne öffentliche Zertifizierungsstelle handelt, muss zunächst das vewendete Zertifikat im Browser bestätigt werden. Nachdem man dann im Webbrowser die Verwendung von Kamera und Mikrofon für diese Sitzung freigegeben hat, gelangt man sofort in den Raum und nur die dort anwesenden Besucher werden darüber informiert. Zuvor sollte man noch sein Rufzeichen und seinen Vornamen in die Abfragemaske eingeben, damit die Anwesenden wissen, wer sich dort gemeldet hat. Alles Weitere ist relativ selbsterklärend. Natürich kann man auch spontan eigene Räume generieren (z.B. "https://meet.db0gw.ampr.rog/Testraum") und innerhalb des Raumes andere User zu seiner Videokonferenz einladen und vieles mehr. Der Server steht allen Funkamateuren im HAMNET zur Verfügung. Er gibt keinerlei Daten an Dritte weiter und benötigt zur Nutzung weder spezielle Software noch eine Registrierung. Wir wünschen viel Spaß mit diesem Service.

 

Drucken

Neuer Link DB0GW-DB0DUS in Betrieb

Streckenprofil DB0GW-DB0DUS

Seit heute ist eine neue Richtfunkverbindung zwischen DB0GW (Universität Duisburg-Essen) und DB0DUS (Cargocenter Flughafen Düsseldorf) im Regelbetrieb. Nachdem die Genehmigung von der Bundesnetzagentur letzte Woche eingetroffen war haben Heinz DL3YDP und Egbert DD9QP am 21.09.2020 bei DB0GW die erforderliche Hardware aufgebaut und in Betrieb genommen. Bei DB0DUS hatten Marcus DG2EBN und Christoph DK2CRN den Aufbau bereits einige Tage vorher erledigen können. Die 16,2km lange Strecke wird bei absolut freier Sicht mit zwei 25dBi-Richtantennen und jeweils zwei Mikrotik Sende/Empfangseinheiten mit ausgezeichneten Übertragungsraten überbrückt. Mit diesem Link verfügt der DARC Distrikt-L über eine zweite direkte Linkverbindung zum Distrikt-R. Dies führt zu einer Erhöhung der Ausfallsicherheit und zu einer gleichmäßigeren Lastverteilung zwischen den Nord/Süd-Verbindungen in den Düsseldorfer und Köln/Aachener Raum. Der Distrikt-L unterhält zu allen seinen Distrikt-Nachbarn (N, O, R, G) und zum VFDB (Z 63) direkte HAMNET-Linkverbindungen. Er leistet damit innerhalb des HAMNET einen wichtigen Beitrag zur Weiterleitung des Verkehrs zwischen Nord und Süd sowie West und Ost.

Drucken

Weitere Beiträge ...